Suche
Close this search box.

Abnehmen nach Weihnachten – 6 Tipps wie die Weihnachtskilos schnell purzeln

Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Affiliate-Links

Die Weihnachtszeit ist ein kulinarischer Marathon – du naschst hier leckere Schokolade, gönnst dir dort ein Stückchen aromatischen Stollen, nicht zu vergessen das festliche Schlemmen an den Feiertagen selbst. Du fühlst dich vollgefressen und die Hose spannt überall. Wie du diese angesammelten Genießer-Pfunde wieder loswirst, erfährst du hier. Also leg die Lebkuchen beiseite, stell den Glühwein weg – schnapp dir einen frischen Apfel und lies weiter. Du wirst dich schon bald wieder pudelwohl in deiner Haut fühlen.

Warum ist Abnehmen nach Weihnachten wichtig?

Weihnachten ist vorbei und Weihnachtsgans & Co haben ihr Spuren hinterlassen. Du fühlst dich vollgefuttert und ein Blick auf die Waage sagt dir, dass ab jetzt wieder deutlich weniger Kalorien auf dem Speiseplan stehen müssen. Dabei geht es nicht nur um die Hose die zwickt. Übergewicht kann sich negativ auf deine Gesundheit auswirken. Das Risiko für verschiedene Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Herzkrankheiten ist durch die überflüssigen Pfunde deutlich erhöht. Die Pölsterchen loswerden ist also nicht nur für dein Aussehen klasse, sondern auch ein absoluter Pluspunkt für deine Gesundheit. (Quelle: Deutsche Adipositas Gesellschaft)

Verschiedene frische Lebensmittel auf einer hellblauen Holzoberfläche, darunter Mandarinen, Gemüsesandwiches und ein bunter Salat.Ideal für Abnehmen nach Weihnachten.

Und es gibt quasi keinen besseren Zeitpunkt als der Start in ein neues Jahr, um mehr auf deinen Körper zu achten. Und ich spreche hier nicht von irgendwelchen Crash-Diäten bei denen der Jojo-Effekt vorprogrammiert ist. Ich gebe dir wertvolle Tipps zum Abnehmen nach Weihnachten, die super simpel umzusetzen sind. Sobald du die ersten Erfolge siehst und so richtig in Fahrt kommst wird das Abnehmen nach Weihnachten zum Kinderspiel. Ein bisschen mehr Gemüse und Obst, ein großes Glas Wasser nach dem Aufstehen oder jede Woche einen Rohkosttag – es muss keine komplette Ernährungsumstellung sein, oft sind es die kleinen Dinge, die ein großes Ganzes ergeben. 

Wie starte ich eine Diät nach Weihnachten? Hier kommen meine besten Tipps damit die Pfunde purzeln

„Ich starte gesund und glücklich ins Neue Jahr“ hört sich doch viel besser an als „Nach Weihnachten muss ich unbedingt schnell abnehmen“  Setz dich nicht unter Druck. Gesund leben bedeutet nicht Verzicht. Du musst nicht gleich deine gesamte Ernährung umstellen. Mit gesunden Rezepten zum Abnehmen und den richtigen Tricks ist das Weihnachtsessen bald vergessen. Okay, genug geplaudert – lass uns loslegen! 

1. Bleibe realistisch – setze Ziele die du erreichen kannst

Die Pölsterchen an deinen Hüften sind nicht innerhalb von einer Woche entstanden. Und umgekehrt – die zusätzlichen Kilos gehen auch nicht innerhalb von ein paar Tagen wieder weg. Bleibe realistisch! 

Es geht nicht darum so viel Gewicht wie möglich in kürzester Zeit zu verlieren, sondern darum gesunde Gewohnheiten in deinen Alltag zu integrieren. Es ist wie eine Reise von A nach B und jeder noch so kleine Erfolg führt dich an dein Ziel. 

Sei geduldig mit dir und deinem Körper. Abnehmen ist nichts was jeden Tag gleich gut läuft. Es wird gute und weniger gute Tage geben. Und dabei ist es vollkommen okay, wenn es mal nicht so läuft, wie du dir das vorgestellt hast. Wichtig ist, dass du dich nicht entmutigen lässt und weiterhin auf deinem Weg Richtung Ziel gehst. Denk daran, auch keine Fortschritte bringen dich deinem Wunschgewicht näher.

Straße um deine Ziele zu erreichen

2. Iss bewusst und achtsam

Nicht nur das „was“, sondern auch das „wie“ ist entscheidend, wenn es ums Essen geht. Oft essen wir nebenbei. Der Fernseher läuft, wir haben das Handy in der Hand oder wir checken nur mal schnell ein paar Emails. Essen wird zur Nebensache. Wir essen zuviel und zu schnell. Wir nehmen nicht mehr wahr wann wir satt sind und wie lecker die Lebensmittel schmecken, die vor uns auf dem Teller liegen.

Deshalb: iss achtsam und ganz bewusst. Verbanne Handy und Laptop vom Esstisch und iss nicht am Schreitisch vor dem PC. 

Schmecke die feinen Aromen deines Essens. Wie riecht es? Welche Gewürze kannst du herausschmecken? Spüre die verschiedenen Texturen in deinem Mund. Genieße deine Mahlzeiten mit allen Sinnen. 

Wenn du bewusst isst wirst du viel einfacher wahrnehmen, wann dein Körper genug hat und sich ein Sättigungsgefühl einstellt. Höre auf zu Essen, wenn du satt bist.

Person, die einen bunten Salat isst

3. Mehr Protein – für weniger Heißhunger!

Proteine sind ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung und spielen auch beim Abnehmen deiner Weihnachtskilos eine entscheidende Rolle. Sie sind nicht nur für die Bildung von Muskeln wichtig. Nimmst du ausreichend gesunde Proteine zu dir, bleiben Heißhungerattacken aus. Proteine sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und du fühlst dich nicht so schnell wieder hungrig. 

Großartige Proteinquellen sind z.B. Hülsenfrüchte, Nüsse, Hähnchenbrust, Fisch und Eier. Wer z.B. morgens ausgewogen frühstückt, neigt im Laufe des Tages weniger zu Heißhungerattacken. Dein Körper wird schon bei der ersten Mahlzeit mit Proteinen und anderen wichtigen Nährstoffen versorgt, du fühlst dich insgesamt fitter und energiegeladener.

4. Zucker und Alkohol reduzieren

Zucker und Alkohol zu reduzieren ist eigentlich der naheliegenste Punkt, aber manchmal auch der schwerste. Süße Snacks als kleine Belohnung, das Glas Limonade zum Essen oder das Bier nach Feierabend –  überall lauern diese Kohlenhydrat-Fallen.
Zuckerhaltige Getränke und Süßigkeiten enthalten jede Menge versteckter Kohlenhydrate, die wir als „schlechte“ Kohlenhydrate bezeichnen. Kohlenhydrate aus Zucker liefern keinerlei Nähr- und Mineralstoffe und sind somit für den Körper quasi nutzlos.

Beim Alkohol ist es das Selbe – leere Kalorien die für den Körper keinerlei Nährstoffe mitbringen. Alkohol hab aber noch einen weiteren Nachteil: der Genuss von Alkohol kann dazu führen, dass du mehr isst, als du eigentlich wolltest. Auch das Verlangen nach salzigen Knabbereien wie Chips oder Erdnüsschen steigt mit erhöhtem Alkoholkonsum an. Am besten wäre es, wenn du während deiner Diät komplett auf Alkohol verzichten könntest, aber nichts spricht gegen ein gemütliches Glas Wein am Wochenende, solange du den Alkohol nicht regelmäßig zu dir nimmst. 

Viele versteckte Kalorien durch Zucker kannst du aufdecken indem du bewusster einkaufst. Trau dich und achte auf die Zutatenliste von Lebensmitteln und Getränken, um versteckten Zucker zu erkennen. Beim Kochen zu Hause hast du außerdem die Kontrolle darüber, welche Zutaten du verwendest und wie viel Zucker oder Alkohol in deinen Mahlzeiten landet.

Und anstatt zu „Süßkram“ zu greifen, probiere doch mal frisches Obst oder Trockenfrüchte. Sie sind nicht nur süß, sondern enthalten zudem auch Ballaststoffe und Nährstoffe, die dich länger satt halten. 

Wasser und Bewegung: Wie du deinen Körper fit und gesund hältst

5. Mein Geheimtipp: viel trinken!

Genug Trinken ist das A und O eines gesunden Lebensstils – unbestritten! Und für mich ist das „Glas Wasser“ ein echter Alleskönner. Gleich morgens nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinken regt nicht nur die Verdauung an, sondern hilft mir persönlich mich insgesamt besser zu fühlen. Mein Hautbild hat sich verbessert und auch kleine Knitterfältchen sind weniger geworden.

Generell trinken wir zuwenig! Oft verspüren wir Hunger, haben aber in Wirklichkeit Durst. Deshalb ist gerade wenn du abnehmen willst, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr so wichtig. Versuche deshalb über den T Tag verteilt viel zu Trinken. Stell die Flasche Wasser mit einem Glas auf deinen Schreibtisch direkt in dein Sichtfeld oder lade dir einen „Trink-Tracker“ auf dein Handy, der dich ans regelmäßige Trinken erinnert. 

Du bist nicht so der Fan von „Wasser“? Ungesüßter Tee oder mit Früchen oder Gemüsen angereichertes Wasser (infused water) sind tolle Alternativen, um eine feste Trink-Routine zu etablieren. 

Eine Faustregel solltest du aber beachten: trinke regelmäßig kleine Schlucke, anstatt große Mengen auf einmal. So verteilst du die aufgenommene Flüssigkeitsmenge über den gesamten Tag und dein Körper ist immer ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt.

Schluss mit der Frage "Was koche ich heute?"

Hol Dir jetzt deinen cleveren Meal Prep Starter Guide für 0 Euro und entdecke dein neues Koch-Ich!

6. Runter vom Sofa – Bewegung in den Alltag integrieren

Wer seinem Körper Energie in Form von Kalorien zuführt, muss diese auch verbrennen. Über die Feiertage haben wir mehr Kalorien zu uns genommen, wie wir verbrauchen konnten. Jetzt gilt es weniger Kalorien zu uns zu nehmen, um ein Kaloriendefizit zu erreichen. 

Dabei ist es wichtig auf eine Radikalkur zu verzichten und unserem Körper trotz Diät die notwendigen Nährstoffe zu bieten. Ideal ist eine Kombination aus gesunder, ausgewogener Ernährung und regelmäßiger Bewegung. Es geht dabei nicht um stundenlanges Training, sondern vielmehr darum, Bewegung in deinen Alltag zu integrieren. 

Nimm z.B. öfters die Treppe, anstatt den Aufzug, mach einen Spaziergang in der Mittagspause oder nutze für kurze Strecken das Fahrrad. Schon kleinere Veränderungen tragen dazu bei, dass du insgesamt aktiver wirst und dadurch mehr Kalorien verbrennst.

Vielleicht möchtest du im neuen Jahr insgesamt mehr Sport treiben. Wie wäre es mit einer Ausdauersportart wie Joggen oder Schwimmen? Nicht dein Ding? Vielleicht eher Tanzen oder Yoga? Oder ein neues Hobby wie Gärtnern, Wandern oder Inlins-Skating. Finde einen sportlichen Ausgleich für deinen Alltag, der dir Spaß macht, das hilft dir dabei regelmäßig Sport zu treiben und dranzubleiben.

Meal Prep in der Pfanne zubereiten

7. Frisch kochen – kein Fix- und Fertig-Essen mehr

Hast du schon mal auf die Zutatenlisten von Fertigprodukten geschaut? Viele Fertiggerichte von denen wir glauben, dass sie gesund sind enthalten zuviel Zucker oder zuviel Fett. Von künstlichen Zusatzstoffen, künstlichen Emulgatoren oder künstlichen Aromastoffen ganz zu schweigen. Bei einem „gesunden“ Früchtemüsli stammt knapp die Hälfte der Kohlenhydrate aus Zucker! Und damit ist nicht nur der Fruchtzucker gemeint, sondern der echten Zuckerzusatz, der z.B. von gezuckerten Trockenfrüchten stammt. Wie wäre es stattdessen mit einer selbergemachten Granola, ganz ohne zusätzlichen Industriezucker? 

Wenn du selber frisch kochst, hast du nicht nur Einfluss auf die Inhaltsstoffe deiner Mahlzeit. Du bestimmst auch die Portionsgrößen selbst – ganz so wie es für dich passt und richtig ist. Im Restaurant essen wir oft aus Anstand den Teller leer, obwohl wir satt sind. Belegte Brötchen vom Bäcker, eine schnelle Pizza oder die Currywurst vom Imbis am Eck essen wir in der Regel auch auf – schließlich haben wir teures Geld dafür bezahlt. Wir essen die „vorgegebene“ Menge, obwohl wir schon längst satt sind.

Du hast unter der Woche keine Zeit um jeden Tag frisch zu kochen? Oder keine Lust? Dann ist Meal Prep bestimmt eine gute Option für dich. Plane deine Mahlzeiten im voraus und bereite sie z.B. am Wochenende zu. So hast du unter der Woche immer eine gesunde Option zur Hand und musst nicht auf Fertiggerichte zurück greifen.

Du möchest mehr zum Thema „Meal Prep“ wissen? Auf meinem Blog findest du leckere Rezepte und viele Tipps und Tricks zum Thema.

Wir starten durch

Beim Abnehmen nach Weihnachten geht es nicht darum möglichst viele Kilo in möglichst kurzer Zeit zu verlieren. Du sollst dich wieder wohlfühlen in deiner Haut, das ist das Wichtigste. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung sind hier der Schlüssel zum Erfolg. Nimm dir Zeit für deine Mahlzeiten und verwende möglichst vollwertige Lebensmittel. Achte auf eine ausreichen Zufuhr von Eiweiß und Vitamin C um deine Muskelfasern mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen und genieße deine Erfolge, auch wenn sie anfangs klein sind.

(*) Amazon Partnerlink
Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Amazon-Partnerlinks, ein Affiliate-Programm von Amazon. Klickst Du auf einen dieser Links und kaufst einen beliebigen Artikel, dann erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Für Dich ändert sich am Preis rein gar nichts. Ich empfehle ausschließlich Produkte, von denen ich überzeugt bin.

Hey, ich bin Bine!

So wurde ich Besser Esser

Als berufstätige Mutter habe ich die Herausforderung eines hektischen Alltags am eigenen Leib erfahren. Die ständige Balance zwischen Arbeit, Familie und gesunder Ernährung schien nahezu unmöglich. Als ich dann über das Thema „Meal Prep“ gestolpert bin und mich intensiv damit auseinander gesetzt habe, war es fast wie ein Befreiungsschlag. Es war eine Reise der Selbstreflexion. Ich habe meine Liebe zum Kochen wiederentdeckt und fand gleichzeitig Wege meinen Kochalltag effizienter zu gestalten. Dieses neue Koch-Gefühl hat mich so begeistert, dass ich anderen Berufstätigen in ähnlichen Situationen helfen möchte. Heute teile ich meine Erfahrungen, Rezepte und Strategien auf meinem Blog, um Berufstätige dabei zu unterstützen, wieder Freude am Kochen und an gesunden Mahlzeiten zu haben.

Lass mir super gerne einen Kommentar da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schluss mit der Frage "Was koche ich heute?"

Hol Dir jetzt deinen cleveren Meal Prep Starter Guide für 0 Euro und entdecke dein neues Koch-Ich!

Teilen erwünscht