Suche
Close this search box.

Bärlauch – 7 Fakten über den köstlichen Frühlingsboten aus dem Wald

Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Affiliate-Links

Bärlauch ist das grüne Gold des Frühlings! Kaum wird es draußen wärmer, sprießt er auch schon aus dem Boden und bringt eine frische, würzige Note in unsere Küchen. Ob im Pesto, als Suppe oder frisch im Salat – Bärlauch ist ein echtes Multitalent. Aber was macht ihn so besonders, und wie nutzt man ihn am besten? Lasst uns einen Blick darauf werfen.

Bärlauch faktencheck

Wann hat Bärlauch Saison?

Die Bärlauchzeit ist ein echtes Highlight im Frühlingskalender! Von März bis Mai, manchmal sogar bis in den frühen Juni hinein, hat Bärlauch Hochsaison. Das ist die beste Zeit, um frischen Bärlauch in Wäldern, auf Märkten oder im eigenen Garten zu finden. Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf, und der Bärlauch mit ihr – eine perfekte Zeit also, um die frischen Blätter zu genießen.

Was ist Bärlauch und wie wächst er?

Bärlauch ist eine wilde Lauchart, die besonders gerne im Halbschatten unter Laubbäumen wächst. Er liebt feuchte, nährstoffreiche Böden und bildet oft dichte Teppiche unter Bäumen und Sträuchern. Bärlauch lässt sich auch im eigenen Garten kultivieren, braucht aber etwas Geduld, bis er sich richtig ausgebreitet hat. Seine grünen Blätter sehen denen des Maiglöckchens ähnlich, aber der charakteristische Knoblauchduft verrät ihn sofort.

Wie erkenne ich ob Bärlauch frisch ist?

Frischer Bärlauch hat knackige, saftige Blätter ohne gelbe oder welke Stellen. Er sollte intensiv nach Knoblauch duften, ein klares Zeichen für Frische und Qualität. Wenn ihr Bärlauch sammelt, achtet darauf, dass die Blätter grün und lebendig aussehen. Im Zweifel hilft immer die Nase: Frischer Bärlauch verströmt einen unverwechselbaren Duft.

Wie lagere ich Bärlauch? Kann ich Bärlauch einfrieren?

Frischer Bärlauch hält sich im Kühlschrank in einem angefeuchteten Tuch oder in einer offenen Plastiktüte etwa eine Woche. Ihr könnt Bärlauch auch sehr gut einfrieren – am besten gehackt in Eiswürfelbehältern oder flach in Gefrierbeuteln ausgebreitet. So habt ihr auch außerhalb der Saison immer einen Vorrat parat.

Wie bereite ich Bärlauch zu?

Bärlauch ist super vielseitig! Ihr könnt ihn roh in Salaten verwenden, in Suppen und Soßen kochen oder als würziges Pesto zubereiten. Auch in Kräuterbutter oder auf einem frischen Brot macht er sich hervorragend. Achtet darauf, Bärlauch nicht zu lange zu erhitzen, damit sein feines Aroma erhalten bleibt.

Wie gesund ist Bärlauch?

Bärlauch ist nicht nur lecker, sondern auch richtig gesund. Er enthält viele Vitamine (vor allem Vitamin C), Mineralstoffe und Spurenelemente. Außerdem wirkt Bärlauch blutreinigend und fördert die Verdauung. Seine antibakteriellen Eigenschaften können zudem helfen, den Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen.

Faktencheck Bärlauch: Fazit

Bärlauch ist ein echtes Frühlingswunder! Mit seinem frischen Geschmack und den vielen gesundheitlichen Vorteilen bringt er Abwechslung in die Küche und Freude auf den Teller. Nutzt die kurze Saison und experimentiert mit diesem vielseitigen Wildkraut. Guten Appetit!

Noch mehr Gemüsefakten findest du hier

Abonniere mein Newsletter-Magazin für 0 Euro und erhalte als Dankeschön den cleveren Meal Prep Starter Guide.​

Noch mehr Inspiration gefällig?

Du möchtest kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir gerne auf Pinterest, Instagram oder Facebook.
Ich freue mich über deinen Besuch dort.

(*) Amazon Partnerlink
Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Amazon-Partnerlinks, ein Affiliate-Programm von Amazon. Klickst Du auf einen dieser Links und kaufst einen beliebigen Artikel, dann erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Für Dich ändert sich am Preis rein gar nichts. Ich empfehle ausschließlich Produkte, von denen ich überzeugt bin.

Hey, ich bin Bine

... und ich koche für kleine Haushalte

Viele Menschen wohnen alleine oder als Paar in einem Haushalt. Die Meisten davon sind berufstätig und haben ein knappes Zeitbudget fürs Einkaufen und Kochen. Als mein Sohn in seine eigene Wohnung gezogen ist, hat sich bei uns vieles geändert. Z.B. habe ich gemerkt, dass ich ab jetzt irgendwie „anders“ planen, einkaufen und kochen muss. Das war am Anfang eine echte Herausforderung, ständig blieben Reste übrig und wir haben viel wegwerfen müssen.

Also habe ich begonnen unsere Lieblingsrezepte für unseren „neuen“ Zwei-Personen-Haushalt umzurechnen. Ich habe neue Rezepte ausprobiert und gelernt, wie man effektiv plant und einkauft, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

Heute teile ich leckere, schnelle Rezepte und hilfreiche Tipps für kleine Haushalte auf meinem Blog – für einen entspannten Koch-Alltag.

Lass mir super gerne einen Kommentar da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schluss mit der Frage "Was koche ich heute?"

Hol Dir jetzt deinen cleveren Meal Prep Starter Guide für 0 Euro und entdecke dein neues Koch-Ich!

Teilen erwünscht