Suche
Close this search box.

Couscous richtig zubereiten: Das schnelle, einfache Grundrezept

Du hast genug von Reis und Kartoffeln? Dann ist Couscous genau das Richtige! In unserem Blog zeigen wir dir, wie du Couscous im Handumdrehen zubereitest. Perfekt für kleine Haushalte, schnell, lecker und unglaublich vielseitig.
Perfekt gekochter Couscous mit Basilikum garniert, neben roten Tomaten

Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Affiliate-Links

Hast du auch genug von Reis und Kartoffeln und sucht nach einer neuen Basis für deine Gerichte? Dann ist Couscous genau das Richtige! Egal, ob als Beilage oder als Hauptgericht – hier erfährst du, wie du Couscous richtig zubereitest und was du alles damit anstellen kannst. Couscous ist nicht nur lecker, sondern auch unglaublich vielseitig und super einfach zuzubereiten.

Zwei Arten von Couscous

Feiner Couscous

Feiner Couscous ist die am häufigsten verwendete Variante und sehr vielseitig. Er braucht nur wenige Minuten, um zu quellen, und ist daher perfekt für schnelle Gerichte. Du kannst ihn einfach mit heißem Wasser oder Brühe übergießen, kurz quellen lassen und dann nach Belieben würzen oder weiterverarbeiten.

Feiner Couscous
Das ist feiner Couscous
Feiner Couscous in der Nahaufnahme
Feiner Couscous von der Nähe

Perl-Couscous (grober Couscous)

Perl Couscous, auch als „Israeli Couscous“ bekannt, hat eine bissfestere Konsistenz. Er wird oft in einer Pfanne leicht angeröstet, bevor er gekocht wird, um ihm den typischen nussigen Geschmack zu verleihen. Die Kochzeit ist etwas länger als bei feinem Couscous, aber er bleibt auch nach dem Garen formstabil und nimmt Saucen besonders gut auf.

Grober Couscous ist bei uns im Einzelhandel recht schwer zu bekommen. Ich bestelle meinen Vorrat gerne online: Perl-Couscous online kaufen*

Perl-Couscous in einer Schüssel
Das ist Perl-Couscous
Perl-Couscous Nahaufnahme
Das ist Perl-Couscous aus der Nähe

Was ist Couscous genau

Couscous ist ein traditionelles nordafrikanisches Grundnahrungsmittel und besteht aus kleinen, gedämpften Kügelchen. Und wenn man es genau nimmt, dann ist Couscous eine Nudel aus Hartweizen-Grieß. Ursprünglich stammt Couscous aus der Berberküche und wird heute weltweit geschätzt. Zur Herstellung wird der Grieß befeuchtet, zu kleinen Kügelchen gerieben und dann getrocknet. Diese kleinen Körner werden dann entweder gedämpft oder mit heißem Wasser übergossen und quellen gelassen. Couscous ist besonders vielseitig und kann als Beilage, Hauptgericht oder in Salaten verwendet werden. Durch seine neutrale Basis nimmt er Gewürze und Aromen besonders gut auf, was ihn zu einem beliebten Bestandteil vieler Gerichte macht.

Unterschied zwischen Couscous und Bulgur

Vielleicht fragst du dich was der Unterschied zwischen Couscous und Bulgur ist. Beide werden aus Hartweizen hergestellt, aber sie werden unterschiedlich verarbeitet:

Couscous
Hierbei wird Hartweizengrieß fein gemahlen, zu kleinen Körnern geformt, gekocht und getrocknet. Das Ergebnis sind kleine, weiche Körner, die schnell zubereitet sind. Durch diesen Prozess erhält der Couscous seine typische Konsistenz und seinen milden Geschmack.

Einladender Couscous in einer Glasschüssel mit Holzlöffel und Tomaten auf dunklem Hintergrund

Bulgur
Beim Bulgur wird der Hartweizengrieß gedämpft, getrocknet und dann ebenfalls zu kleinen Körnern geformt. Durch diese Verarbeitung bleiben mehr Nährstoffe erhalten und der Bulgur hat mehr Biss sowie einen intensiveren Getreidegeschmack. Bulgur ist etwas gröber in der Textur und benötigt meistens etwas länger zum Kochen im Vergleich zu Couscous.

Der Unterschied in der Herstellung führt dazu, dass beide Produkte unterschiedliche Nährstoffprofile und Geschmacksrichtungen haben. Während Couscous eher weich und mild schmeckt, hat Bulgur einen kräftigeren Getreidegeschmack und eine festere Konsistenz.

Bulgur in einer Ton-Schüssel

Couscous kochen: Schritt für Schritt

Die Zubereitung von Couscous als Grundrezept ist wirklich kinderleicht und schnell erledigt. Hier sind die einzelnen Schritte:

Schritt 1
Couscous in eine Schüssel geben

Zuerst die gewünschte Menge Couscous in eine Schüssel geben. Das kann eine normale Rührschüssel sein oder auch eine hitzebeständige Schale. Achte darauf, dass die Schüssel groß genug ist, damit der Couscous gut quellen kann. Couscous muss vor dem Kochen nicht gewaschen werden.

Schritt 2
Heißes Wasser oder Gemüsebrühe hinzufügen

Für deinen Couscous benötigst du genauso viel heißes Wasser wie Couscous. Das Verhältnis ist 1:1. Gib also zum Beispiel für 150g Couscous auch 150 ml heißes Wasser dazu. Du kannst das Wasser entweder im Wasserkocher oder auf dem Herd erhitzen. Heißes Wasser ist wichtig, damit der Couscous schnell und gleichmäßig quellen kann.

Mein Tipp
Ich gebe auf 150 g Couscous einen Teelöffel Öl und 1/2 Teelöffel Salz zum Wasser. Du kannst aber auch nach Ende der Garzeit dein Couscous mit einem Schuss Olivenöl verfeinern.

Schritt 3
Quellen lassen

Decke die Schüssel mit einem Deckel oder einem Teller ab und lasse den Couscous etwa 10 Minuten quellen. In dieser Zeit saugt der Couscous das Wasser auf und wird schön weich. Diese Methode ist schnell und unkompliziert – es muss nichts mehr extra gekocht werden.

Schritt 4
Auflockern

Nach den 10 Minuten nimmst du eine Gabel und lockerst den Couscous auf, damit er schön fluffig wird. Achte darauf den Couscous nicht zu stark zu drücken, damit die Körner nicht zusammenkleben.

Das war’s schon! Dein Couscous ist servierbereit. Du kannst nun den Couscous nach Belieben weiterverarbeiten oder direkt als Beilage servieren.

Perfekt gekochter Couscous mit Petersilie garniert, neben roten Tomaten

Wie viel Couscous brauchst du pro Person?

Die Menge an Couscous, die du benötigst, hängt davon ab, ob du ihn als Beilage oder als Hauptgericht servieren möchtet.

Als Beilage
Pro Person sind etwa 60g Couscous ausreichend. Das ist eine gute Menge, wenn du den Couscous zu einem Fleisch- oder Gemüsegericht servierst. Diese Menge ergänzt deine Mahlzeit perfekt, ohne zu dominant zu sein.

Als Hauptgericht
Wenn der Couscous die Hauptrolle auf dem Teller spielt, rechne mit etwa 150g pro Person. Diese Menge reicht aus, um satt zu werden und bietet genügend Nährstoffe für eine vollwertige Mahlzeit.

Diese Angaben beziehen sich immer auf ungekochten Couscous. Falls du dich fragst, wie viel das in Tassen entspricht: 150g sind etwas mehr als eine halbe Tasse pro Person. Diese Mengenangaben sind flexibel und können je nach Appetit und Beilagen angepasst werden.

Kein Rezept mehr verpassen!

Kleine Küche, große Ideen – schnelle Rezeptideen für deinen Alltag!

Hol dir neue Rezepte direkt ins Postfach. „Der Topfgucker“ erscheint 2x im Monat und kostet dich keinen Cent. Ideal für Singles und Paare, die gerne unkompliziert kochen!

Das richtige Verhältnis von Wasser zu Couscous

Aber wieviel Flüssigkeit ist denn genau notwendig, um Couscous perfekt zuzubereiten. Das Verhältnis von Wasser zu Couscous ist ganz einfach 1:1. Das bedeutet:

  • Für eine Person (60 g) benötigt ihr 60 ml heißes Wasser.
  • Für zwei Personen (120 g) benötigt ihr 120 ml heißes Wasser.
  • Für drei Personen (180 g) benötigt ihr 180 ml heißes Wasser.

Dieses Verhältnis sorgt dafür, dass der Couscous gleichmäßig quillt und nicht zu matschig oder zu trocken wird. Das macht die Zubereitung wirklich unkompliziert und praktisch für den Alltag.

Couscous ist ein Naturprodukt, bei dem Quellverhalten unterschiedlich ausfallen kann. Je nach Marke benötigst du ein bisschen mehr Flüssigkeit. In meinen Rezepten habe ich das jeweils optimale Flüssigkeitsverhältnis angegeben.

Frischer Couscous Salat mit Feta, Tomaten und Kräutern, serviert in einer weißen Schüssel auf einem gestreiften Tuch.

Kann man Couscous im Voraus zubereiten?

Für manche Rezepte kann es nützlich sein, den Couscous bereits am Vortag zuzubereiten:

Kaltes Gericht
Wenn du einen Couscous-Salat planst, kannst du den Couscous am Tag vorher mit heißem Wasser aufgießen und quellen lassen. Lass ihn danach abkühlen und stell ihn dann in den Kühlschrank. Am nächsten Tag kannst du ihn dann weiterverarbeiten und mit deinen Lieblingszutaten mischen. Das spart Zeit und ermöglicht es dir, stressfrei ein leckeres Gericht vorzubereiten.

Warme Beilage
Für warme Gerichte oder Beilagen solltest du den Couscous jedoch frisch zubereiten, da er beim Aufwärmen matschig werden kann. Frisch zubereiteter Couscous hat eine bessere Textur und schmeckt deutlich besser.

Falls du dennoch warmen Couscous im Voraus zubereiten möchtet, achte darauf, ihn vorsichtig wieder aufzuwärmen, zum Beispiel im Wasserbad oder in der Mikrowelle mit geringer Leistung, um die Konsistenz zu erhalten.

Deine häufigsten Fragen – Couscous FAQs

Wie gesund ist Couscous?

Couscous ist echt gesund! Es ist reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders der Vollkorn-Couscous punktet mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen, was gut für die Verdauung ist. Außerdem liefert Couscous komplexe Kohlenhydrate, die dir langanhaltende Energie geben.

Muss Couscous gewaschen werden?

Nein, Couscous muss nicht gewaschen werden. Anders als Reis oder Quinoa, die oft gespült werden, ist Couscous sofort einsatzbereit. Einfach aus der Packung nehmen und direkt weiterverarbeiten!

Wie kann ich Couscous aufwärmen?

Couscous aufwärmen geht ganz easy: Einfach in der Mikrowelle oder in der Pfanne mit einem kleinen Schuss Wasser oder Brühe erwärmen. Deckel drauf und gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt und der Couscous schön locker bleibt.

Kann ich Couscous einfrieren?

Ja, du kannst Couscous einfrieren. Lass ihn zuerst komplett abkühlen, dann in luftdichte Behälter oder Gefrierbeutel packen. Beim Auftauen einfach in der Mikrowelle oder in der Pfanne erwärmen und etwas Wasser hinzufügen, damit er nicht trocken wird.

Welche Gewürze passen zu Couscous?

Couscous ist super vielseitig und passt zu vielen Gewürzen! Beliebt sind vor allem orientalische Gewürze wie Kreuzkümmel, Kurkuma, Zimt und Koriander. Aber auch frische Kräuter wie Minze, Petersilie und Koriander sind klasse, um dem Couscous einen tollen Geschmack zu verleihen.

Schüssel mit gelbem Couscous, begleitet von Tomaten und LImetten, auf hellem Untergrund

Ist Couscous glutenfrei?

Leider ist Couscous nicht glutenfrei, da er aus Hartweizengrieß hergestellt wird. Wenn du eine Gluten-Allergie hast, solltest du lieber auf alternative Produkte wie Quinoa oder Hirse zurückgreifen. Diese sind genauso vielseitig und lecker, aber eben ohne Gluten. So kannst du trotzdem unbeschwert genießen!

Ist Couscous glutenfrei?

Nein, Couscous ist nicht glutenfrei. Couscous wird aus Hartweizengrieß hergestellt, welcher Gluten enthält. Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit sollten daher auf Couscous verzichten.

Was ist eine glutenfreie Alternative zu Couscous?

Eine beliebte glutenfreie Alternative zu Couscous ist Quinoa. Quinoa hat eine ähnliche Konsistenz und kann auf ähnliche Weise zubereitet werden. Andere Alternativen sind Hirse, Amaranth und glutenfreier Reis.

Gibt es spezielle glutenfreie Couscous-Varianten?

Ja, es gibt speziell hergestellten glutenfreien Couscous, der aus Mais-, Kichererbsen- oder Reismehl besteht. Diese Varianten sind in vielen Bioläden und online erhältlich.

Kann man Couscous durch Bulgur ersetzen, wenn man auf Gluten verzichten muss?

Nein, auch Bulgur enthält Gluten, da er ebenfalls aus Weizen hergestellt wird. Für eine glutenfreie Ernährung sind Alternativen wie Quinoa, Hirse oder glutenfreier Reis besser geeignet.

Kann ich normalen Couscous durch Maisgrieß (Polenta) ersetzen?

Ja, Maisgrieß (Polenta) kann eine gute Alternative sein. Er hat eine andere Textur und Geschmack als Couscous, aber kann ähnlich zubereitet und gewürzt werden.

Vielleicht gefallen dir auch diese Beiträge

Hey, ich bin Bine ...

... und ich koche für kleine Haushalte.

Viele Menschen wohnen alleine oder als Paar in einem Haushalt.

Und oft besteht die Herausforderung darin in kleinen Mengen einzukaufen und zu kochen.

Hier teile ich leckere, schnelle Rezepte und hilfreiche Tipps speziell für Paare und kleine Haushalte – für einen entspannten Koch-Alltag.

Alle Rezepte direkt in dein Postfach

Trage Dich jetzt gleich ein und verpasse nichts mehr. Das alles kostet Dich keinen Cent.

Beliebte Beiträge

Lass mir super gerne einen Kommentar da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

(*) Amazon Partnerlink
Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Amazon-Partnerlinks, ein Affiliate-Programm von Amazon. Klickst Du auf einen dieser Links und kaufst einen beliebigen Artikel, dann erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Für Dich ändert sich am Preis rein gar nichts. Ich empfehle ausschließlich Produkte, von denen ich überzeugt bin.

Hey, ich bin Bine

... und ich koche für kleine Haushalte

Viele Menschen wohnen alleine oder als Paar in einem Haushalt. Die Meisten davon sind berufstätig und haben ein knappes Zeitbudget fürs Einkaufen und Kochen. Als mein Sohn in seine eigene Wohnung gezogen ist, hat sich bei uns vieles geändert. Z.B. habe ich gemerkt, dass ich ab jetzt irgendwie „anders“ planen, einkaufen und kochen muss. Das war am Anfang eine echte Herausforderung, ständig blieben Reste übrig und wir haben viel wegwerfen müssen.

Also habe ich begonnen unsere Lieblingsrezepte für unseren „neuen“ Zwei-Personen-Haushalt umzurechnen. Ich habe neue Rezepte ausprobiert und gelernt, wie man effektiv plant und einkauft, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

Heute teile ich leckere, schnelle Rezepte und hilfreiche Tipps für kleine Haushalte auf meinem Blog – für einen entspannten Koch-Alltag.

Reste? Yes, please!

Einfach kochen mit Zutatenresten 20 clevere Ideen für nachhaltiges Kochen

Lebensmittelverschwendung war gestern! Sichere dir 20 RESTlos Glücklich Ideen für 0 Euro und zaubere leckere Mahlzeiten mit dem was übrig bleibt. Ideal für kleine Haushalte und Solo-Köche.

Ich nehme den Datenschutz sehr ernst. Deine Daten sind bei mir sicher, versprochen! Es gilt der Datenschutz! Du bekommst nach deiner Eintragung weiterhin meinen Newletter mit den neusten Rezepten und Tipps und du kannst dich jederzeit wieder austragen.

23
Teilen erwünscht