Suche
Close this search box.

Meal Prep vs. Vorkochen: Was sind die Unterschiede?

Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Affiliate-Links

Du kennst das bestimmt: Nach einem langen Arbeitstag kommst du nach Hause und hast keine Lust mehr, dich ums Kochen zu kümmern. Und wenn du dann doch kochst, landet meistens dasselbe auf eurem Teller. Oder du hast gar nichts im Haus, um etwas „Sinnvolles“ zu kochen. Oder du bestellst dir letztlich doch eine Pizza beim Lieferdienst.

Doch was, wenn ich dir sage, dass es eine Möglichkeit gibt, um Abwechslung auf deinem Teller zu haben und dabei noch Zeit zu sparen? Das Zauberwort heißt Meal Prep!

„Essen vorkochen ist nichts Neues“ wirst du vielleicht denken, „Das hat meine Großmutter schon gemacht.“ Das ist richtig. Beide Begriffe beziehen sich darauf, Essen vorzubereiten, bevor man es braucht. Allerdings gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden.

Abonniere mein Newsletter-Magazin für 0 Euro und erhalte als Dankeschön den cleveren Meal Prep Starter Guide.​

Vorkochen? Meal Prep? Das sind die Unterschiede

Vorkochen bedeutet einfach, eine Mahlzeit im Voraus zu kochen. Als Beispiel: Am Sonntagabend kochst du eine große Schüssel Spaghetti, um sie dann unter der Woche als schnelles Abendessen aufzuwärmen. Vorkochen kann eine großartige Möglichkeit sein, Zeit und Nerven zu sparen, da du ohne Kochen auf eine bereits fertige Mahlzeit zugreifen kannst.

Mealprep hingegen ist eine etwas umfassendere Strategie. Beim Mealprep planst du im Voraus deine Mahlzeiten für einen bestimmten Zeitraum und bereitest sie dann in größeren Mengen zu. So sparst du richtig Zeit und Geld! Denn die Planung ist beim Mealprep der wichtigste Punkt.

Du erstellst dir einen Wochenplan für deine Mahlzeiten und kaufst entsprechend ein. Keine Grübeleien mehr „Was koche ich heute?“ kein „Mist, ich habe vergessen Zwiebeln vom Einkaufen mitzubringen!“, kein spontaner Anruf beim Lieferdienst deiner Wahl.

Meal Prep in Glasbehältern - Top View

Was ist so toll an Meal Prepping – die Vorteile

Du sparst Zeit

Indem du deine Mahlzeiten für die Woche im Voraus planst und vorbereitest, sparst du dir eine Menge Zeit und Mühe. Kein tägliches Einkaufen, Schneiden und Kochen mehr! Stattdessen kannst du deine freie Zeit für andere Dinge nutzen, die dir wichtig sind.

Du sparst Geld

Wenn du dein Essen im Voraus planst und kaufst, kannst du auch Geld sparen. Du kaufst nur das, was du für die Woche brauchst, was bedeutet, dass du weniger Lebensmittel wegwerfen musst. Auch kannst du von Sonderangeboten und Rabatten profitieren, wenn du große Mengen kaufst.

Du ernährst dich gesünder

Meal Prep macht es einfach, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Wenn du deine Mahlzeiten selbst zubereitest, kannst du genau kontrollieren, welche Zutaten du verwendest und wie viel Fett, Zucker und Salz enthalten ist. Das bedeutet, dass du mehr Nährstoffe zu dir nimmst und weniger ungesunde Lebensmittel.

Depositphotos 645846402 XL

Fazit

Meal Prep vs. Vorkochen! Willst du Zeit und Geld sparen und dabei auch noch gesünder essen? Dann solltest du unbedingt mit Meal Prep starten! Mit dieser Methode planst und bereitest du deine Mahlzeiten im Voraus vor, sparst dir eine Menge Stress und hast mehr Zeit für Dinge, die dir wirklich wichtig sind. Wenn du eine ausgewogene und gesunde Ernährung anstrebst, ist Meal Prep definitiv einen Versuch wert. Also los, revolutioniere deinen Küchenalltag und mach den ersten Schritt in Richtung „Gesundes Kochen ohne Stress“!

Noch mehr Meal Prep Basics findest du hier

(*) Amazon Partnerlink
Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Amazon-Partnerlinks, ein Affiliate-Programm von Amazon. Klickst Du auf einen dieser Links und kaufst einen beliebigen Artikel, dann erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Für Dich ändert sich am Preis rein gar nichts. Ich empfehle ausschließlich Produkte, von denen ich überzeugt bin.

Hey, ich bin Bine!

So wurde ich Besser Esser

Als berufstätige Mutter habe ich die Herausforderung eines hektischen Alltags am eigenen Leib erfahren. Die ständige Balance zwischen Arbeit, Familie und gesunder Ernährung schien nahezu unmöglich. Als ich dann über das Thema „Meal Prep“ gestolpert bin und mich intensiv damit auseinander gesetzt habe, war es fast wie ein Befreiungsschlag. Es war eine Reise der Selbstreflexion. Ich habe meine Liebe zum Kochen wiederentdeckt und fand gleichzeitig Wege meinen Kochalltag effizienter zu gestalten. Dieses neue Koch-Gefühl hat mich so begeistert, dass ich anderen Berufstätigen in ähnlichen Situationen helfen möchte. Heute teile ich meine Erfahrungen, Rezepte und Strategien auf meinem Blog, um Berufstätige dabei zu unterstützen, wieder Freude am Kochen und an gesunden Mahlzeiten zu haben.

Lass mir super gerne einen Kommentar da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schluss mit der Frage "Was koche ich heute?"

Hol Dir jetzt deinen cleveren Meal Prep Starter Guide für 0 Euro und entdecke dein neues Koch-Ich!

56
Teilen erwünscht